Golfgenuss und Spitzensport mitten in
Frankfurt

Alle Ziele erreicht - Erfolgreiche Bundesligamannschaften


Ein sportlich herausragendes Wochenende liegt hinter uns. Unsere Herrenmannschaft schafft am fünften und damit letzten Spieltag der Saison die Qualifikation zum Final Four, dem großen Finalturnier der KRAMSKI Deutsche Golf Liga. Zeitgleich sicherte sich unsere Damenmannschaft als Aufsteiger am letzten Spieltag in souveräner Manier den Klassenerhalt.

Herren in Berlin
Die Herren nutzten ihr Momentum und ließen sich von dem Ziel nicht mehr abbringen, das Final Four zu erreichen. Am letzten Spieltag lieferte das Team von Coach Jan Förster beim G&LC Berlin-Wannsee eine sehr stabile Leistung ab, sicherte sich mit gesamt zehn Schlägen unter Par Rang zwei im Tagesklassement und damit auch den zweiten Platz in der Saisonwertung der Nordstaffel. Nach einer Durststrecke von drei Jahren, in denen unsere Mannschaft nicht beim Finalturnier vertreten war, meldet sich das Team nun im Kreise der vier besten Mannschaften Deutschlands zurück.

Mit den vier Punkten des letzten Spieltags der Saison überholten unsere Jungs noch den amtierenden Deutschen Mannschaftsmeister GC Hubbelrath, der seit Einführung der Deutschen Golf Liga in vier von fünf Jahren den Titel gewinnen konnte. Neben unserer Mannschaft wird mit dem GC Hösel eine weitere Überraschungsmannschaft der Saison am 18. und 19. August in Köln auf die beiden erstplatzierten Teams der Südstaffel treffen. Im Halbfinale treffen wir auf den GC St. Leon-Rot, der zusammen mit GC Mannheim-Viernheim aus dem Süden für das Final Four qualifiziert ist.

Jan Förster war nach dem letzten Putt seines Teams überglücklich: „Nach zwei Spieltagen Tabellenletzter und eigentlich schon abgeschrieben zu sein und dann doch noch ins Final Four einzuziehen, ist der absolute Hammer. Die Jungs haben in Hamburg angefangen, richtig toll zu spielen und haben das Momentum von dort mitgenommen. Jeder hat daran geglaubt und daran gearbeitet. Wir werden uns auf den Platz in Köln möglichst gut vorbereiten und unser Training entsprechend ausrichten. Wir sind hoch motiviert und wollen das Ding da rocken!“

Klassenerhalt souverän geschafft
Zeitgleich haben unsere Damen den guten Erinnerungen an den Platz des GC Am Reichswald in Nürnberg ein neues, positives Erlebnis hinzugefügt. Das große Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen, haben sie souverän und mit Bravour erreicht.

Mit gesamt 23 Schlägen über Par sicherte sich das Team um Kapitänin Annabelle Kummerant am letzten Spieltag Rang drei – sowohl im Tagesklassement, wie auch in der Abschlusstabelle.

Die Stimmung im Team hätte am Abend nach dem letzten Putt nicht besser sein können. Coach Michael Totzke löste zur Feier des Tages auch noch Spielschulden ein und nahm im Teich auf Bahn 10 ein Vollbad. „Ich habe am letzten Spieltag in München versprochen, bei einem Sieg in den Teich zu springen. Nachdem das Wetter allerdings so schlecht war, haben sich die Spielerinnen gnädig gezeigt und wir haben es verschoben. Als kleine Motivation für gute Leistungen habe ich angeboten, hier in Reichswald das Ganze mit einem rosa Flamingo-Schwimmring zu machen. Das hat anscheinend ganz gut funktioniert. Und Spielschulden sind Ehrenschulden“, so Totzke über seine vielbeachtete Schwimm-Einlage.

Die sportliche Leistung des gesamten Teams lobte Michale Toztke in höchsten Tönen: „Wir haben gut performt. Die Mädels wussten, um was es ging und haben ihre Leistung abgerufen. Wir hatten mit unserer Aufstellung immer die Möglichkeit, noch einen draufzusetzen. Am Ende der Saison mit vier Punkten Vorsprung auf Stuttgart und Nürnberg dazustehen, war eine wirklich tolle Leistung! Wir waren an keinem Spieltag weit weg von Platz zwei und drei. Man hat immer gesehen, wie hoch die Leistungsdichte in der 1. Bundesliga ist.“ Der guten Tradition folgend fuhr ein großer Tross an Mitgliedern am Sonntagfrüh nach Nürnberg, um unsere Damenmannschaft vom Fairwayrand aus zu unterstützen.

Unsere Herren: Euphorie pur – das gesamte Team im Freudentaumel nach dem Einzug ins Final Four (Foto: DGV/Tiess)

Unsere Damen: Den Klassenerhalt souverän geschafft! (Foto: Stefan Heigl)