Golfgenuss und Spitzensport mitten in
Frankfurt

Ava Bergner holt Bronze in Hamburg

79. Internationale Amateurmeisterschaft (IAM) der Damen

Bei der 79. Internationalen Amateurmeisterschaft von Deutschland haben unsere Spielerinnen ein starkes Bild abgegeben. Allen voran: Ava Bergner. Unsere Bundesliga- und Nationalspielerin kommt nach ihrer Rückkehr aus den USA immer besser in Form. Am ersten Bundesligaspieltag hatte man ihr noch das Jetlag angemerkt, aber auf der traditionsreichen und sehr anspruchsvollen Anlage des Hamburger GC Falkenstein ging es kräftig nach vorne.

Mit Runden von 72 und 77 Schlägen begann unsere 19-jährige Teamspielerin. Am dritten Tag kam der erste Score unter Par hinzu. Mit der 69 (-2) machte Ava einen großen Sprung im Klassement und qualifizierte sich auf Rang elf für die Finalrunde. Am Finaltag kam sie gut in die Runde und verbesserte sich mit drei Birdies auf der Backnine auf 67 (-4) Schläge. Damit egalisierte Ava zunächst den zwei Tage alten Platzrekord. Mit dieser famosen Finalrunde kletterte unsere neue Mannschaftsspielerin noch auf den dritten Rang und durfte sich über die Bronzemedaille freuen.

„Ich habe auf allen Par-5-Bahnen mein Birdie gemacht, habe viele Grüns getroffen und nur wenige Fehler gemacht. Mit der ersten Runde unter Par ist bei mir wohl der Knoten geplatzt“, freute sich Ava über ihre tolle Leistung.

Weitere gute Platzierungen
Das Edelmetall unseres Mannschaft-Neuzugangs ist aber nicht der einzige Grund zur Freude. Marie Coors, die im Jahr 2017 dieses prestigeträchtige, internationale Turnier gewinnen konnte, steigerte sich von Tag zu Tag. Mit einer 78 ging es los, danach zeigte sie aber durchweg starke Leistungen. Nach 72 und 70 Schlägen notierte Marie am Finaltag nur 69 (-2) Schläge und verpasste auf Rang 12 die Top Ten nur um einen Zähler.

Mehr als einen Achtungserfolg konnte auch Tessa Kremser verbuchen. Unsere erst 15 Jahre alte Nachwuchsspielerin aus dem Kader von Coach Michael Totzke kam bei ihrer Premiere am ersten Tag mit einer fabelhaften 71 (Even Par) vom Platz und hatte dabei den widrigen Wetterverhältnissen auf diesem sehr geschätzten, aber auch gefürchteten Platz erfolgreich getrotzt. Unsere junge Bundesliga-Spielerin schaffte mit weiteren Runden von 77 und 75 Schlägen den Cut und reihte sich im Endklassement mit einer 78 auf dem 50. Platz ein. Angesichts eines starken, internationalen Teilnehmerfeldes mit 122 Athletinnen aus 15 Nationen ist das eine sehr gute Platzierung.

Entsprechend froh war Michael Totzke auch über die Leistungen seiner Schützlinge: „Das war eine coole Performance der Mädels! Es war von allen Spielerinnen eine tolle Leistung. Ava Bergner und Marie Coors sind von Tag zu Tag besser geworden. Tessa Kremser hat zum ersten Mal bei einem so hochklassigen Turnier mitgespielt. Auch wenn Catharina Graf nicht im Cut war, war es auch für sie eine sehr wertvolle Erfahrung. Für Ava und Marie war das eine Bestätigung, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Für den Heimspieltag am kommenden Wochenende gibt uns das kräftig Rückenwind!“

Wir gratulieren unseren Damen herzlich zu Ihren Leistungen und freuen uns mit Ava über die Bronzemedaille!

Schauen Sie sich auch das Video zur IAM in Hamburg beim DGV an!

SAVE-THE-DATE Heimspieltag
Am 24. und 25. Mai werden unsere Damen die Mitstreiterinnen der 1. Bundesliga-Süd zu Gast haben, während unsere Herren parallel die Kontrahenten der Nordstaffel der 1. Bundesliga empfangen.
Kommen Sie vorbei, unterstützen Sie unsere Spielerinnen und Spieler mit Präsenz, Applaus und Leidenschaft. Erleben Sie Spitzensport live bei uns in Frankfurt!

Glückliche Bronze-Medaillengewinnerin – unser Neuzugang Ava Bergner (Foto: DGV/stebl)

Die Medaillengewinnerinnen (v.l.): Line Toft Hansen (Dänemark) schlaggleich mit Ava Bergner (FGC), Sarina Schmidt (GC München Valley), Paula Kirner (Kiawah) (Foto: DGV/stebl)

Sichtlich zufrieden mit ihrem Abschlag – Marie Coors (Foto: DGV/stebl)

Schafft den Cut – Achtungserfolg für Tessa Kremser (Foto: DGV/stebl)

Catharina Graf verpasst nach drei Runden den Cut (Foto: DGV/stebl)